Wer sich längere Haare wünscht, kann zwischen den kalten und heißen Methoden wählen. Methoden, die mit Hitze arbeiten, verbinden das Eigenhaar durch einen thermoplastischen Kunststoff mit den Haarsträhnen, die eingearbeitet werden sollen. Häufig wird Keratin verwendet. Dies wird mit einer speziellen Klebepistole oder mit einem Lasergerät erhitzt. Für einige Sekunden wird die neue Haarsträhne auf das vorhandene Naturhaar gelegt und zusammengeheftet.
Die neuen Haare werden so nah wie möglich am Haaransatz angebracht. Anschließend werden die Strähnen gefärbt, um sie der natürlichen Haarfarbe anzugleichen.
Keratin kommt dabei mit Ultraschall zum Einsatz. Das Fremdhaar hat unten an den Strähnen Keratinplättchen, die mit Ultraschall an dem Naturhaar befestigt werden.
Haarverlängerungen, die mittels Hitze gemacht wurden, werden durch die Verwendung von Alkohol wieder gelöst. Bei der Keratinplättchen Ultraschallmethode werden die Strähnen durch eine erneute Ultraschallbehandlung wieder entfernt.
Neben der Möglichkeit, einzelne Strähnen einzufügen, werden auch Tressen verwendet. Das sind Haarbahnen, die unterschiedlich breit sind. Diese werden dann einfach waagerecht in das vorhandene Haar eingeklebt. Bei den kalten Methoden wird anstelle einer Klebesubstanz auf Kunststoffhülsen oder Metallringe zurückgegriffen. Diese werden mit einer Zange zusammengedrückt, damit sich das echte Haar mit der neuen Haarsträhne verbindet. Soll die Verlängerung beendet werden, müssen nur diese Verbindungselemente wieder entfernt werden.
In den ersten Tagen nach der Prozedur kann die Kopfhaut mit Jucken reagieren. Das liegt daran, dass sich die Haarwurzeln erst an das Gewicht der zusätzlichen Haare gewöhnen müssen. Ebenso sind leichte Schmerzen möglich, wenn die Trägerin nachts auf den eingefügten Haarsträhnen schläft. Speziell die Verbindungshülsen, die bei den kalten Methoden verwendet werden, können noch mehr beim Liegen stören.

Haarmaterial und Haltbarkeit

Sobald die eigenen Haare soweit nachgewachsen sind, dass die eingearbeiteten Strähnen sichtbar werden, sollte die professionelle Haarverlängerung erneut durchgeführt werden. Eine Verlängerung mit Keratin hat die längste Haltbarkeit und kann zwischen sechs und acht Monaten im Haar bleiben. Werden Tressen eingearbeitet, reduziert sich die Dauer der Haltbarkeit um die Hälfte der Zeit.
Nicht alle Anwenderinnen können ihre neue Frisur nach jeder Haarwäsche nach ihren eigenen Wünschen stylen. Oft treten Trockenheit und Spliss auf und machen das Frisieren mit dem Lockenstab und Glätteisen problematisch.
Dies kann an der Herkunft des Haarmaterials liegen und an der chemischen Behandlung, die jedes Haarmaterial durchlaufen muss. Asiatisches Haar wird immer sehr stark chemisch behandelt, damit es für europäische Frauen geeignet ist. Das durch Bleichen geschädigte Haar wird mit Silikon versiegelt. Diese Silikonschicht löst sich nach einigen Haarwäschen ab. Haar aus Indien ist für die professionelle Haarverlängerung Hamburg besser geeignet. Doch auch dieses Material muss für den hellen Farbton, der in Europa nachgefragt wird, mit Chemie behandelt werden. Haarmaterial aus Europa und Osteuropa ist fast gar nicht im Handel verfügbar. Häufig wird es mit asiatischem Haar gemischt, um dafür in Frage zu kommen. Besonders hochwertig sind dabei Haarverlängerungen in Berlin, wie eine Umfrage aus dem letzten Jahr ergab. Die Hauptstadt soll die interessantesten Friseure Deutschlands haben.

Ein professionelles Permanent Make-Up ist DIE Alternative zum (all-)täglichen Schminken. Mit ihm ist man immer und überall perfekt geschminkt. Es hält Sport, Regen und Tränen stand, ohne zu verlaufen. Die dauerhafte, dekorative Kosmetik ist eine Technik, die dem Tätowieren sehr ähnlich ist, denn auch hierbei wird mit Nadeln gearbeitet – diese werden allerdings nicht so tief in die Haut gestochen. Außerdem sind die Farben anders zusammengesetzt, so dass sie weniger lang halten. Eine gut gemachte Pigmentierung sorgt für dauerhaft schöne Lippen, Lidstriche und Augenbrauen. Mit ihr sieht Frau jeden Morgen nach dem Aufstehen frisch und makellos geschminkt aus und das Schminken und Abschminken gehören der Vergangenheit an. Man kann die Augenbrauen oder den Wimpernkranz verdichten, einen schön natürlichen Eyeliner zeichnen oder die Lippen pigmentieren.

 

Wie funktioniert die Technik?

 

Eine Behandlung wird mit feinen, ultradünnen Nadeln durchgeführt, wobei ein Blockiersystem sicherstellt, dass die Nadeln nur in die Oberhaut eindringen. Auf diese Art und Weise gelangen die synthetischen oder mineralischen Farbpigmente in die Hautoberfläche über den kleinen Blutgefäßen. Damit die Farbpigmente besonders verträglich sind, werden sie zuvor im Labor auf Allergien und ihre Verträglichkeit getestet. Die Farbauswahl liegt selbstverständlich bei der Kundin. Dank dieser Technik können lichte Augenbrauen verdichtet, ungeliebte Narben kaschiert werden und schmale Lippen voluminöser erscheinen. Vor dem Eingriff zeichnet der Beauty-Spezialist mit einem Stift die Kontur des gewünschten Ergebnisses auf, ehe die Farbpigmente unter Lokalanästhesie Millimeter für Millimeter in die Haut eingestochen werden. Die Nadel ist extrem dünn, so dass der Eingriff längst nicht so schmerzhaft beziehungsweise kaum spürbar ist – im Gegensatz zum klassischen Tattoo. Ein Eingriff dauert etwa eine Stunde und wird nach etwa zwei Wochen wiederholt, um das dauerhafte Make-Up aufzufrischen. Unmittelbar nach der Behandlung sollte mit leichten Rötungen und Schwellungen gerechnet werden, normalerweise kann jedoch sofort wieder zur Tagesordnung übergegangen werden. Darüber hinaus müssen die behandelten Stellen der Haut lediglich regelmäßig mit einem Antiseptikum gereinigt und behandelt werden.

 

Hier mal ein Beispiel für eine Behandlung der Augenbrauen:

 

Deine Vorteile

 

Es empfiehlt sich, die Mikropigmentation wie ein schlichtes, natürliches Alltags-Make-Up zu gestalten, das Raum lässt, nach Lust und Laune verändert beziehungsweise verstärkt zu werden. Da es nicht entfernt werden kann, sollte es dezent und natürlich ausfallen. Für besondere, festliche Anlässe kann es nach Belieben mit Kosmetikprodukten wie Eyeliner, Lippenstift und Wimperntusche unterstrichen werden. Wie lange das Ergebnis hält, ist von Faktoren wie Farbe, Hauttyp, Lebensstil und Hauterneuerung abhängig. Früher oder später – in der Regel nach zwei oder drei Jahren – werden die Farbpigmente verstoffwechselt und von der natürlichen Hautexfoliation eliminiert. Das ist nicht unbedingt ein Nachteil, da Mode und Geschmack sich mit der Zeit verändern und weiterentwickeln. Eine professionelles Permanent Make-Up in Berlin bringt zahlreiche Vorteile mit sich: Es verläuft und verschmiert nicht, sondern sitzt stets perfekt – selbst beim Schwimmen oder Sportmachen; der Eingriff ist unkompliziert und ungefährlich; und das Stechen der Nadel stimuliert die Mikrozirkulation und Zellaktivität der Haut, so dass Fältchen – vor allem im Mundbereich – gemildert werden. Diese Art der dauerhaften Gesichtskonturierung kann bei jedem Hauttyp angewendet werden.

Inzwischen halten zeitgemäße Methoden der Extensions enorm länger als damals. In Abhängigkeit der Wachstumsgeschwindigkeit des eigenen Haares, der Konsistenz des neuen Haares sowie der verwendeten Verfahrensweise verändert sich die Alterungsbeständigkeit.
Die Lebensdauer von Clip-Ins liegt zwischen 6 bis max. 12 Monate. Leicht entfernbare Clips sollten jedoch prinzipiell jede 6 bis 8 Wochen erneuert beziehungsweise vollständig gereinigt werden, währenddessen mittels Ultraschall befestigte Haare erfahrungsgemäß drei bis vier Monate durchgehend genutzt werden können. Bondings haben eine ungefähre Gebrauchsdauer von 4 bis 6 Monaten, da je nach Haarwuchs dann die Verbindungsstellen erkenntlich werden. Im Schnitt fällt nach 6 Monaten jede Menge Körperhaar herab, dass die eingearbeiteten Hair Extensions ihre Haftigkeit verlieren und heraus fallen. Aber auch eine mangelnde Pflege ebenso wie eine schlechte Güte des Stoffs besitzen negative Auswirkungen auf die allgemeine Haltbarkeit von Hair Extensions. Sowie die Haare allerdings öfter in der Woche direkter Sonne überlassen, geglättet oder von Natursalz- oder Chlorwasser angegriffen werden, verkürzt sich die Existensdauer extrem. Die richtigen Pflegeprodukte sollten hierbei in Absprache mit dem behandelnden Frisör angepasst werden, damit der Schutz und die Beständigkeit gewährleistet sind.